20 juillet 2017 4 20 /07 /juillet /2017 21:31

gestern abend war ich im

VINGT VINS D'ART ( Paris )

bei der

Performance poétique " Temps-sable "
Ren Yashio lecture en japonais
Meriem Laouarem lecture en français
Claude Parle accordéon
Itaru Oki trompette, flûtes

 

Gedichte von Ren Yashio, in japanischer Sprache und französischer Übersetzung, musikalisch begleitet. Auszüge aus "Temps-Sable" wurden vorgetragen. Unter anderem der Text Je pense que "J'ai embrassé l'aube d'été". Die teilweise Überlagerung der beiden Sprachen, und die Art, wie Ren ihre Gedichte las, haben mir ausgesprochen gut gefallen. Leider war der Lokalbetrieb geräusch- und geruchstechnisch etwas präsent. Mir hat es trotzdem gefallen. Und hab mir dann auch das Buch gekauft und signieren lassen. Gelegenheit, Claude, Jean-Jacques, und ein paar Bekannte zu treffen und neue Bekanntschaften zu machen.

Zum Abschluss bin ich der Seine entlang geschlendert. Etliche Schleppkähne waren unterwegs, Sehnsucht nach der Donau wurde wach, und mit einem der Schiffe bis zum Meer zu fahren.

Die Brücken von Paris sind ein wahrer Schatz. Die Leute im Abendlicht über die Brücken gehen zu sehen, oft halten sie an, betrachten, fotografieren. Szenen, von denen ich gar nicht genug kriegen kann. Und rufen mir in Erinnerung, wie sehr ich Paris mag. Auch wenn ich, wie berichtet, manchmal mit der Großstadt hadere. Cette ville est la mienne.

 

Je pense que "J'ai embrassé l'aube d'été"
Je pense que "J'ai embrassé l'aube d'été"
Je pense que "J'ai embrassé l'aube d'été"
Je pense que "J'ai embrassé l'aube d'été"
Je pense que "J'ai embrassé l'aube d'été"
Je pense que "J'ai embrassé l'aube d'été"
Je pense que "J'ai embrassé l'aube d'été"
Je pense que "J'ai embrassé l'aube d'été"
Je pense que "J'ai embrassé l'aube d'été"
Repost 0
Published by Jutta - dans parisplages
commenter cet article
16 juillet 2017 7 16 /07 /juillet /2017 15:36

es wird noch einmal ein schlimmes Ende finden mit mir... Heute wollte ich nur kurz einkaufen gehen, und hab mich dann durch offene Haustore in den Bann der Innenhöfe und Eingangsbereiche ziehen lassen. So kam ich auf Statuen, Waffenräder, eine Katze, prächtige Stiegenhäuser und habe bestimmt drei Mal so lange gebraucht, bis ich wieder zu Hause war, als geplant, mit ich weiss nicht wievielen Fotos.

Völlig sinnlose Manie. Aber was man da alles entdecken kann...

Ein paar Schnappschüsse von meinem Streifzug gibt es HIER zu sehen.

Repost 0
Published by Jutta - dans parisplages
commenter cet article
15 juillet 2017 6 15 /07 /juillet /2017 20:12

Ausstellung Picasso Primitif im Musée du Quai Branly Jacques Chirac.

Werkschau und Gegenüberstellung mit afrikanischen Statuen und Masken, die Inspiration für Picasso waren in seiner künstlerischen Arbeit. Die Ausstellung deckt den Zeitraum von 1900 - 1974 ab.

FOTOS

Repost 0
Published by Jutta - dans parisplages
commenter cet article
15 juillet 2017 6 15 /07 /juillet /2017 19:58

ich wollte nur schnell Glas zum Container bringen, und dann bin ich doch tatsächlich bis zum Arc de Triomphe marschiert und hab geschaut. Vor allem aufs Fußvolk, aber auch ein wenig auf die Parade.

PHOTOALBUM vom Défilé

 

Dann schnell ein wenig gearbeitet, weil in Griechenland natürlich nicht der französische Nationalfeiertag begangen wird und der Kunde just jetzt online gehen will.

 

Am Abend traf ich Rachele und Stefano und Marcel, ein Freund von Rachele und Stefano und Freund von Racheles Arbeitskollegin Stefania, und Rebecca, Nachbarin von Rachele und Stefano, in Belleville. Wo ich zufällig einer Bekannten begegnet bin. Wir waren zunächst im Parc Belleville zu einem Picknick. Gegen 21h machten wir uns doch auf nach Aubervilliiers, wo in der Halle Papin ein Bal Tzigane auf dem Programm stand.

Marcela & Los Murchales Großartige Stimmung, sehr nette Location!
 

Belleville, ein paar Fotos sind vom Juni

Aubervilliers - La Halle Papin - FOTOS

 

 

 

Repost 0
Published by Jutta - dans parisplages
commenter cet article
13 juillet 2017 4 13 /07 /juillet /2017 12:44

Die Aufführungen von Tacuabé waren wahrlich stoaker tobak. Am Mittwoch begann die Chose bei hochsommerlichen Temperaturen in den Arènes de Lutèce. Das Publikum war zahlreich erschienen, und es schlossen sich auch spontan Leute im Park dem Parcours an. Da wir am Wochenende davor durch den Regen nicht wirklich vor Ort proben konnten, war dies ein wenig die Generalprobe. Schade, weil da die meisten Zuschauer da waren. Aber die waren durchaus zufrieden, mit dem, was sie gesehen haben.

Wir adaptieren das eine oder andere für die Aufführung tags darauf. Nach Regen und Gewitter am Vormittag war die Luft am Abend tropisch schwer und warm. Aber die Aufführung war meine ich sehr gelungen.

Wer die Arènes kennt kann vielleicht ein wenig nachvollziehen wenn ich schreibe, dass dort auftreten ein absolut steiles Erlebnis ist. Vor allem war nach dem Beginn mit der ganzen Gruppe im Zentrum der Arènes mein Solo.

Und das war noch nicht das Ende, denn am Samstag begannen wir den Parcours Place Saint Michel, und mein Solo fand auf eben diesem pulsierenden Ort und Treffpunkt statt. HInter mir der Brunnen, vor mir Publikum, das zunehmend mehr wurde. Enorm. Der Parcours führte dann durch das Gebäude von Jour et Nuit Culture. Nach der Weite und dem riesen Raum in den Arènes war dies nun das absolute Gegenteil: enges Stiegenhaus, kleine Räume. Irgendwie ist es uns - ich möchte fast schreiben wieder - gelungen, die Performance für verschiedene Räume zu adaptieren.

La Révolution des Carapaces - Tacuabé war in Form!

Fotos von Jjgfree von dem Auftritt in Jour et Nuit Culture
Fotos von Jjgfree von dem Auftritt in Jour et Nuit Culture
Fotos von Jjgfree von dem Auftritt in Jour et Nuit Culture
Fotos von Jjgfree von dem Auftritt in Jour et Nuit Culture
Fotos von Jjgfree von dem Auftritt in Jour et Nuit Culture
Fotos von Jjgfree von dem Auftritt in Jour et Nuit Culture
Fotos von Jjgfree von dem Auftritt in Jour et Nuit Culture

Fotos von Jjgfree von dem Auftritt in Jour et Nuit Culture

Repost 0
Published by Jutta - dans parisplages
commenter cet article
12 juillet 2017 3 12 /07 /juillet /2017 13:35

ein paar Fotos von Tacuabé in den Arènes de Lutèce....

leider befindet Overblog, dass die meisten Fotos zu viel Speicherplatz benötigen. tant pis.

Photo Wanda Delphine Ullmann

Photo Wanda Delphine Ullmann

Fotos Valeria Loro Milan
Fotos Valeria Loro Milan

Fotos Valeria Loro Milan

Repost 0
Published by Jutta - dans parisplages
commenter cet article
2 juillet 2017 7 02 /07 /juillet /2017 08:39

am 2. Juli 2007 hatte ich meinen ersten Arbeitstag bei Interactive Data Managed Solutions. Seit April heisst die Firma zwar FactSet digital solutions. Trotzdem. 10 Jahre! 2. juli 2014 war Tag 1 nach der Gipsabnahme vom rechten Knöchel. 2. Juli 2017 Tacuabé probt in den Arènes de Lutèce leider bei Regen.

2.Juli
2.Juli
2.Juli
2.Juli
Repost 0
Published by Jutta - dans parisplages
commenter cet article
29 juin 2017 4 29 /06 /juin /2017 20:31

Simon Mayer, Choreograph, Musiker, Performancekünstler, Tänzer aus Oberösterreich war diese Woche im Théâtre au Fil de l'Eau mit Sunbengsitting zu sehen.

Großartiger Soloabend.

Tanz, Volkstanz, Volksmusik, Schuachplattln, Holzarbeiten, Gesang, Schnoizen. Am Ende saß er tatsächlich auf einer Sunbeng.

Video

 

 

Repost 0
Published by Jutta - dans parisplages
commenter cet article
24 juin 2017 6 24 /06 /juin /2017 20:49

Was im Innenhof echot, dringt bei offenem Fenster bis an mein Ohr.

In der Früh sind die Elstern-Eltern mit ihrem Gekrächze unüberhörbar und können den Schlaf schon manchmal kurz nach der Dämmerung unterbrechen. Die Jungelstern fiedeln stimmlich etwas später in ihrem Nest.

In der Nacht der Fête de la musique haben sich vermutlich ein paar Jungmenschen bis zum Morgen wach gehalten, und ihre Gespräche hallen im Hof wieder. War eh schon Zeit aufzustehen.

Kinderfeste in der Nachbarschaft, nur stimmgewaltige Menschen sind in der Lage, die Spielanleitungen über die Kinderstimmen hinweg hörbar zu machen. Die Kinder haben einen riesen Spaß bei der Sache.

Taubengurren, Amselgesang.

Ein Baby weint.

Ein Mann, stundenlang völlig außer sich, mit gepresster Stimme, die Frau sagt hie und da etwas. Sie sprechen in einer Mischung aus Französisch und einer anderen Sprache. Pute und Saloppe sind eindeutig. Ich höre sie um 4h früh weinen. Das Baby ist glaube ich ihres. Würde gerne etwas unternehmen, aber ich habe keine Ahnung, wo in den umliegenden Häusern sich die Szenen abspielen. Ich habe heute die Hausbesorgerin gefragt, ob es Leute bei uns im Haus sind. Sie wusste von einem Baby im gegenüberliegenden Haus. Hatte von dem Streit nichts mitbekommen.

Das unschlagbare Lachen eines Mannes in der Nachbarschaft schallt mitunter durch den Hof.

Klaviermusik. Saxophon. Xylophon.

 

 

Repost 0
Published by Jutta - dans parisplages
commenter cet article
20 juin 2017 2 20 /06 /juin /2017 23:03

Mitmensch kann nix dafür deshalb soll Mitmensch möglichst nicht behelligt werden. und Mensch soll sich im Griff haben. und wenn manches einfach zum Auszucken ist?

Repost 0
Published by Juttka - dans parisplages
commenter cet article