15 mai 2011 7 15 /05 /mai /2011 17:47

 

Der chinesische Marionettenspieler Yeung Faï spielte im Théâtre Silvia Montfort auf. Er ist der letzte Nachkomme der seit Generationen dieser Kunst treuen Familie. Nun gibt er seine Handfertigkeit einem Franzosen weiter. Hand Stories erzählt die Geschichte eben dieser Familie, die sehr eng mit der Geschichte Chinas im 20. Und Beginn des 21. Jahrhunderts verwoben ist. Zwischen Kulturrevolution und quasi Verbot des Marionettentheaters, Exil in den USA, Tienamen und der Wirtschaftsweltmacht China.

 

 

Davor traf ich mich mit Rachele, Stefano, Eva und Luca im Parc Georges Brassens und erkundeten einen Teil des 15. Arrondissements rund um Porte de Vanves. Unter anderem in der Passage de Dantzig La Ruche, die Künstlerkolonie, deren Zentrum ein Pavillon von Gustave Eiffel darstellt.


Im Parc George Brassens gibt es nicht nur die markante Skulptur "Esel mit Karren" und Felsblöcke, sondern auch eine Bienenzucht - Le Rucher du Parc Georges Brassens

 

An dem Wochenende kam auch der kleine Paul zur Welt, 3. Sohn von Martina und Ernest. Und weil Patrizia und Andreas ein paar Tage in Paris verbracht haben, wurde ich natürlich direkt über die Details informiert. Mit Patrizia und Andreas erkundete ich das Lokal Robert et Luise - Restaurant de Feu. Ein Must für Grillfleischliebhaber. Das Lamm mundete ausgezeichnet! Weiters waren wir zu Gast im Le Chateabriand, das der DerStandard- Leserschaft als Bestes Lokal Frankreichs laut San Pellegrino Wertung nicht unbekannt sein dürfte. Nett war's mit Patrizia und Andreas, und viel viel zu kurz.

 

Und was tat sich sonst so in letzter Zeit.

Erwähnt sei der Canale Grande in meinem Badezimmer. Ein kaputter Metallschlauch (nach 2 Jahren hat der den Geist aufgegeben - sic!) und in meinem Badezimmer und im darunter befindlichen Finanzamt eine ordentliche Heißwasser-Überschwemmung verursacht. Nach einigem Hin-und Her fand sich jemand, der ihn reparierte und das Warmwasser hielt wieder Einzug in meinem Badezimmer.

 

Freitag abend präsentierten Joachim Kühn und Archie Shepp im Garten der Fondation Cartier mit einem Konzert ihre neue CD Wo!Man vor. Sehr lauschiger wenn auch zunehmend kühler Abend mit Rachele und Stefano. Das Konzert dezent und fein.

Partager cet article

Repost 0
Published by Jutta - dans parisplages
commenter cet article

commentaires

michi 16/05/2011 10:14



immer wieder bass erstaunt über so viele aktivitäten - weiter SO!!!



Michi 16/05/2011 10:13



immer wieder erstaunt über sooo viele aktivitäten!!! weiter so!