15 juillet 2014 2 15 /07 /juillet /2014 20:47

heute waren Fuß und Gemüt trotz einer kurzen Nacht besser in Form.

Wieso kurze Nacht? Zuerst das geniale Eiffelturm-Feuerwerk zum 14. Juli im Fernsehen bis etwa Mitternacht anschauen, dann herummosern und surfen bis 1:00 - dann seltsame Träzme von Bodypainting. Und kurz nach 5 aufgeweckt durch Schmerz im Bein.

 

Der Arbeitstag ist auch irgendwie vorbeigegangen.

 

Um 18:00 Termin beim Physiotherapeuten.

"ça galope?" War die Eingangsfrage. Ich: "Oui." Er: "Vous galopez???" Na im Vergleich zu von vor ein paar Tagen auf alle Fälle.

 

Ähnliche Übung wie beim letzten Mal. Bein in den Holzschuh verfrachtet und am Behandlungstisch angebunden. Gewichte fixiert. Nur diesmal 4500 Gramm statt 4000 Gramm.

Fuß anziehen, das Gewicht dehnt und unterstützt die Flexion.

Rist strecken und zur Stärkung des Wadenmuskels das Gewicht mit dem Fuß halten.

4500-Gramm 0466

4500-Gramm 0467

4500-Gramm 0468

Eindrücke der Prachtkammer.

 4500-Gramm 0469

4500-Gramm-0470-copie-1.JPG

Er fand abschließend, dass ich heute schon besser gehe, den Fuß schon viel mehr wieder so aufsetze und  abrolle wie es gehört. Die Blockagen im Rist sind zwar noch merkbar, aber es macht Fortschritte.

 

Ich wollte wissen, was er in seinem Beruf am liebsten mag. Antwort: Bänder und Sehnenentzündungen. Da ermögliche die Behandlung eine rasche Verbesserung. Im Fall von Brüchen so wie bei mir ist es mehr eine Frage der Zeit und der Geduld. Aber bei Bändern erzielt man rasch Erfolge mit Hilfe von physiotherapeutischen Maßnahmen.

Partager cet article

Repost 0
Published by Jutta - dans parisplages
commenter cet article

commentaires

Michi 18/07/2014 16:17


Folterkammer pur - gibt's das echt noch in dieser Form - alt aber gut vermutlich - aber ein wenig naja sagen wir 19. Jahrhundert wirkt das schon...