22 mai 2016 7 22 /05 /mai /2016 18:23
Tief ist der Brunnen der Vergangenheit
Tief ist der Brunnen der Vergangenheit

Klassentreffen anlässlich des 30-jährigen Maturajubiläums hat mich zu einem Kurzbesuch nach Österreich geführt.

Donnerstag nachmittag mich mit Michi überzeugend, dass die Rosen im Volksgarten von den winterlichen Jutesackumhüllungen befreit worden sind, und nun in voller Blüte stehen, ein Getränk im Volksgartenpavillon, wo sich Silvia zu uns gesellte.

Dann in die Zeile, wo hungrig Ira und Ringo warteten, und schon ging es anschließend über die Wientalterrasse zu Michis neuer und überaus netter Wohnung in der Margarethenstraße. Und schon war es Zeit, uns aufzumachen zum gemeinsamen Abendessen mit Ursula, Christoph und Felix im Woraczicky.

Tags darauf in der Früh ging es auf nach Emmersdorf, wo ich meine Eltern herzen konnte, und Hr. Stefan kennenlernte. Hr. Stefan ist die 24 Stunden-Hilfe meiner Eltern. Und seine Anwesenheit tut ihnen, so mein Eindruck, gut.

Dann war es kurz vor 13h schon Zeit, per Bus nach Krems aufzubrechen. Ich konnte mich wieder einmal davon überzeugen, dass die Wachau ein sehr schöner Fleck ist. Am Bahnhof traf ich Anna, die aus Wien gekommen war. Karin stand auch plötzlich vor uns. So legten wir gemeinsam den alten Schulweg zum damals Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium Rechte Kremszeile, heute Bundesrealgymnasium Rechte Kremszeile, zurück. Vorbei die Debatte G order RG - ich habe mich für G entschieden.

Das Klassentreffen wurde eingeleitet mit einer Führung durch die Schule, die kaum wiederzuerkennen ist, da sie nach dem großen Hochwasserschaden quasi neu gebaut worden war. Nur das Schwimmbad war noch das alte.

Terrassen, Aulen, Bibliothek, Kantine, Musiksaal mit Blick auf den begrünten Innenhof.... Im Schulwesen hat sich doch etwas geändert, könnte man daraus ableiten - weniger Frontalunterricht, mehr Gruppenarbeit.

Beim Heurigen Müllner hoch oben im Stadtgraben, mit Blick auf Göttweig und die Kremser Altstadt, tauschten wir allerhand alte und neue Geschichten aus. War fein, mit Karin, Eva, Sabine, Barbara, Monika, Uschi, Babsi ..... zu plaudern. Von den Lehreren ware auch etliche gekommen: Sieberer (KV, Deutsch und Freifach Russisch), Poscharnig (Französisch, Englisch), Zykan (Musik), Stroissnig (Turnen, Leichtathletiktrainerin), Slavicek (Turnen), Schilling (Geographie).

Schülerinnen waren geschätzt 30 - 40 gekommen. Auf den Fotos im unten verlinkten Album sind Sabine und Uschi zu sehen, die das Klassentreffen organisiert hatten.

Da auch Schülerinnen eingeladen waren, die in der Unterstufe mit uns waren, war auch Anna eingeladen und Lox holte uns gegen Mitternacht ab.

Samstag vormittag noch ein wenig Zeit mit den Eltern verbracht, mit Uli und Simone einen Spaziergang durch den Melker Stiftspark gemacht. Es war ein herrlich sonniger Tag!

Nach dem Mittagessen mit Ma, Pa, Uli, Simone und Stefan musste ich zum Zug, denn um 17:20 hob der Flieger nach Paris ab, wo ich nach - neu - Passkontrolle einreisen durfte.

Mehr Fotos, leider nicht von dem Abendessen mit Michi, Silvia, Ursula, Felix und Christoph, sind hier zu sehen.

Partager cet article

Repost 0
Published by Jutta - dans parisplages
commenter cet article

commentaires

Michi 23/05/2016 21:07

Leider hab ich von dem überaus netten Abend im Gasthaus W sich kein einziges Foto... Sseltsam....