15 mars 2015 7 15 /03 /mars /2015 17:53

Uli, Prithpal und Simone haben mit mir ein paar Tage in Paris verbracht! Die Freude ist riesengroß, die drei ENDLICH in Paris in die Arme schließen zu können.

Donnestag am frühen Nachmittag kamen sie an, bei Sonnenschein und Prachtwetter. Nach Mittagessen und Siesta gingen wir am Abend in die Pariser Oper zu John Neumeier / Gustav Mahler "Le Chant de La Terre".

Tags darauf feierten Uli und Prithpal den 30. Hochzeitstag. Das Programm war durchaus ehrgeizig sportlich: Nach dem Frühstück im Hotel ging es zu Place Étoile und der Besichtigung des Triumpfbogens, gemeinsam mit einer illustren spanischen Reisegruppe, die eben diesen in Form einer hüpfenden, springenden Menschenschlange umrundete.

Dort wählten wir den Ausgangspunkt für unsere Open Bus Tour. Von Arc de Triomphe - Trocadero - Eiffelturm - Invalides - Pont Alexandre III, Grand et Petit Palais, Madeleine, Opéra Garnier. Obwohl wir bei dem Eiffelturm natürlich einen Besichtigungsstop eingelegt hatten, kamen wir bei der Oper reichlich eingefroren an. Riesecabriofahren bei 7 oder 8 Grad geht eben in die Knochen. Aber ich muss sagen, die Perspektive von dem Busdeck aus ist fabelhaft! Man bekommt Geschichten erzählt und entdeckt die Stadt völlig neu, quasi auf Höhe des 1. Stocks dahinfahrend.

Beim italienischen Kaffeegeschäft zufällig gleich neben der Open Bus Tour station haben wir die Körpertemperatur wieder auf ein normales Maß gebracht.

Ehe wir in die gelbe Open Bus Tour route Richtung Montmartre umstiegen. Von Anvers bestiegen wir den Hügel, besichtigten völlig ohne unglaubliche Menschenmassen Sacre Coeur, wanderten über Place du Tertre, und kamen durch die Gassen irgendwann bei Abesses an.

Wir schlenderten wieder nach Anvers, und setzten die Bustour fort. Diesmal im Inneren des Busses. Gare du Nord, Gare de l'Est, Place de la République, Strasbourg - Saint Denis, Grandes Boulevards, wieder bis zur Oper.

Nach einer Siesta gingen wir feudal in die Brasserie La Lorraine auf der Place des Ternes. Meeresfrüchte, Schnecken, Muscheln, Fisch, Lamm, Nachspeisen, Alles mundete ausgezeichnet.

Samstag war Tag zwei der Open Bus Tour. Bei Madeleine setzen wir die grüne Bustour fort, nach Châtelet, île de la cité, Palais de la Justice, Notre Dame. Der Zwischenstopp dort war ein MUST. Außerdem stiegen wir dann in Batobus um, was wiederum eine andere Perspektive auf Paris einzunehmen, und den Abschnitt der Seine zwischen Jardin des Plantes und Tour Eiffel auf dem Wasser zu erkunden.

War super nett, auch wenn die Sonne sich nur ab und an aus der Wolkendecke hervorgetraut hat. Wir stiegen wieder bei Notre Dame de Paris vom Schiff und schlenderten durch die Gassen, überquerten den Fluss bis Hôtel de Ville und Châtelet. Im Café Le Zimmer kehrten wir auf Crêpes und Tee ein.

Danach wollten wir unbedingt noch die grüne Busroute zu ende fahren, Place de la Concorde und Champs Elysées bildeten den krönenden Abschluss. Danach hatten wir uns eine Siesta verdient. Ehe es zum Abendessen in das urige Lokal Roger La Grenouille im quartier Saint-Michel ging, das 1930 seine Pforten geöffnet hat und seither Gäste, darunter durchaus namhafte, begrüßt. Ein würdiger Ort, meinen Geburtstag zu feiern, das Essen hat uns ausgesprochen gemundet.

Sonntag waren wir bei Place des Vosges, statteten der Boutique des Maître Parfumeur Christian Louis einen Besuch ab. Danach waren wir ein wenig im Marais unterwegs, ehe wir zum Hotel zurückkehrten, denn es war Zeit Abschied zu nehmen.

Es waren super schöne Tage, die wir gemeinsam verbracht haben, reich an Erlebnissen und sehr feinen Erinnerungen!

Fotos "all inclusive" gibt es hier zu sehen.

Partager cet article

Repost 0
Published by Juttka - dans parisplages
commenter cet article

commentaires